FAQ 18 – Homöopath und Heilpraktiker – was ist der Unterschied?

Zuletzt aktualisiert / Last modified:

Im alltäglichen Sprachgebrauch werden die Bezeichnungen „Homöopath“ und „Heilpraktiker“ gerne verwechselt. Zunächst einmal ist ein „Homöopath“ einfach jemand, der als „Ausübender der Heilkunde“ Homöopathie praktiziert. Dorthin gibt es jedoch zwei komplett verschiedene Wege (1):

Als Arzt: Man studiert mindestens 6 Jahre lang Medizin, macht meist weitere fünf Jahre eine Facharztausbildung (das heißt, eine Spezialisierung für ein medizinisches Fachgebiet), absolviert in dieser Zeit drei Staatsexamina und mindestens eine Facharztprüfung. Dann absolviert man mindestens 100 weitere Stunden (vor 2004 sogar 300 Stunden) Homöopathie-Weiterbildung als eine Zusatzausbildung für die geschützte Zusatzbezeichnung Homöopathie (3), die man nach einer weiteren Prüfung (vor der Ärztekammer) erhält und darf sich fortan Homöopath nennen.

Als Heilpraktiker (eine deutsche „Spezialität“ nach dem Heilpraktikergesetz von 1939): Man bereitet sich in Eigenregie oder an speziellen Schulen auf eine Überprüfung (durch einen Amtsarzt) vor, in welcher der medizinisch i.d.R. sonst nicht ausgebildete Antragsteller zu beweisen hat, dass er über so viele medizinische Kenntnisse verfügt, dass er „keine Gefahr für die Volksgesundheit“ darstellt. (2) Diese Prüfung ist lediglich eine sogenannte „Gefahrenabwehrprüfung“, die nicht auf den Nachweis umfassender medizinischer, diagnostischer und kurativer Kenntnisse und Fähigkeiten ausgerichtet ist.

„Für die Heilpraktiker-Ausbildung selbst müssen keine weiteren Voraussetzungen erfüllt sein. Die Frage der Vorqualifikation muss sich jeder Schüler selbst beantworten. Der Zeitaufwand ist abhängig von der fachlichen Vorbildung. Schülerinnen und Schüler ohne medizinische Vorkenntnisse haben einen höheren Lernaufwand“ (4). Die weitere Ausbildung zum Homöopathen ist frei bestimmbar. Es gibt zwar die Möglichkeit von Prüfungen durch Heilpraktiker-Schulen, sie sind jedoch kein Muss. (5) Vorschrift ist irgendeine Schulung oder Ausbildung nicht – man kann es auch im Selbststudium versuchen oder sich auch auf sein Glück verlassen.

Der Unterschied in der medizinischen Ausbildung, die unabhängig von der Homöopathie besteht, ist zwischen Arzt und Heilpraktiker immens. Deshalb ist es auch hanebüchen, diese beiden Berufszweige miteinander zu verwechseln oder unter dem Begriff „Homöopath“ undifferenziert zusammenzufassen.


Quellen/Literatur:

(1) Zum Weiterlesen: http://www.beweisaufnahme-homoeopathie.de/?p=2417
(2) http://www.paracelsus.de/ausbildung/hp/heilpraktiker-pruefung.asp
(3) https://www.dzvhae.de/homoeopathie-fuer-aerzte-und-fachpublikum/fortbildung/das-homoeopathie-diplom-des-dzvhae-1-796.html
(4) http://www.heilpraktiker.org/heilpraktiker-ausbildung
(5) http://www.bkhd-zweckbetrieb.de